GFU führt Deutschkurse für Asylbewerber durch

Wichtige und erfolgreiche Integrationsarbeit leistet seit Wochen und Monaten die GFU in Saarlouis. Vor vielen Jahren als bundesweit aktive Gutachter- und Sachverständigenorganisation gestartet, engagiert sich die GFU inzwischen als anerkannter Bildungsträger auch mit großem Engagement in der Flüchtlingsarbeit.

Saarlouis. Tagtäglich finden in den Schulungsräumen der GFU in der Rodener Güterbahnhofstraße Einstiegskurse für Asylbewerber statt. Darüber hinaus sind die Dozenten aber auch in verschiedenen Gemeinden im Saarland aktiv.

„Unsere Zielgruppe sind Menschen,“ so Geschäftsführer Harald Löw, „die aufgrund ihres Aufenthaltsstatus keinen oder noch keinen Zugang zu Integrationskursen haben. Dennoch sollten sie sich in ihrem unmittelbaren Umfeld zurecht finden. Und das geht letztendlich nur mit dem möglichst schnellen Erlernen der deutschen Sprache, “ ergänzt sein Geschäftsführer-Kollege Wolfgang Gratz.

Dabei soll das Lernen alltäglicher Begriffe und Redewendungen helfen, den Alltag zu vereinfachen.

Gefördert werden dabei nur Ausländerinnen und Ausländer aus Syrien, Eritrea, dem Iran und dem Irak, die bei Eintritt in die Maßnahme eine Aufenthaltsgestattung bzw. eine Bescheinigung über die Meldung als Asylsuchender besitzen und bei denen ein rechtmäßiger und dauerhafter Aufenthalt zu erwarten ist. „Die Teilnahme an der Maßnahme muss also für die Eingliederung notwendig sein,“ führt Harald Löw weiter aus. „Das heißt, die Person darf über keine bzw. nicht verwertbare Deutschkenntnisse verfügen“.

“Unser Konzept ist klar und einfach,“ betont Wolfgang Gratz, „die Vermittlung der Kenntnisse findet praxis- und handlungsorientiert statt. Neben der Vermittlung eines einfachen Grundvokabulars lernen die Teilnehmer Sitten , Verkehrssituation und Mobilität, Mediennutzung, Einkaufen, medizinische Versorgung, Kindergarten und Schule kennen. Wohnen und Arbeiten bilden weitere Vermittlungsmodule.

Jede Gruppe umfasst maximal 25 Teilnehmer. Die Einstiegskurse umfassen in der Regel 320 Unterrichtsstunden, wobei die Schulung werktags von acht Einheiten zu je 45 Minuten stattfindet.

Die GFU hat eigene Flyer in arabischer Sprache erstellt. „Unsere eigenen Werkstätten ermöglichen uns, schnell und einfach in die Praxis zu gehen und bieten zudem später einmal auch optimale Voraussetzungen, für eine mögliche berufliche Ausbildung“, betont Harald Löw. „Geplant ist auch, mit den Teilnehmer markante Punkte im Saarland zu besuchen, damit sie möglichst schnell Land und Leute kennenlernen können“ ergänzt Wolfgang Gratz.

Bislang hat die GFU über 200 Flüchtlingen elementare Grundlagen der Sprache und des Lebens im Saarland vermitteln können. Außer in den eigenen Räumlichkeiten in Saarlouis-Roden sind Dozenten in Schwalbach, Berus, Mandelbachtal und in entsprechenden Einstiegskursen für Asylbewerber tätig. Neben den Dozenten steht bei der GFU auch ein eigener Übersetzer zur Verfügung, der sowohl arabisch als auch kurdisch spricht und auch für die Lösung von Alltagsproblemen zur Verfügung steht.

Jeder Teilnehmer erhält darüber hinaus ein Lern- und Übungsbuch mit zwei Hör-CDs sowie einem deutsch-arabischen Bildwörterbuch, in dem Gegenstände und Themen aus allen Lebensbereichen bildlich dargestellt und in arabischer Schrift betextet sind. rup

Weitere Fotos finden Sie auf unserer Facebook-Seite.

von | 2017-08-25T10:49:00+00:00 11. Dezember 2015|Kategorien: Bildung|0 Comments

Einen Kommentar schreiben