Freisprüche im Saarland bei zwei Geschwindigkeitsmessgeräten

Sowohl das Amtsgericht St. Ingbert als auch das Amtsgericht Neunkirchen haben vermeintlich zu schnelle Autofahrer freigesprochen mit der Begründung, dass die verwendeten Messgeräte (Leivtec XV3 und Jenoptik TraffiStar S 350) außer dem Geschwindigkeitswert nicht genügend Messdaten speichern, damit später überprüft werden kann, ob die Messung in Ordnung ist.

Aus technischer Sicht können wir bestätigen, wie wichtig es ist, dass Messgeräte möglichst viele Daten sichern, damit man das Messergebnis im Zweifelsfall nachprüfen kann. Je mehr Daten vorliegen, desto genauer kann eine Aussage getroffen werden, ob bei dem Messvorgang Störungen aufgetreten sind und der vorgeworfene Geschwindigkeitswert zu hoch ist.

Die genannten Messgeräte werden im Saarland häufig eingesetzt. Vergleichbare Freisprüche gab es bislang nur von den Amtsgerichten Kassel und Stralsund.

Näheres dazu erfahren Sie in unserem Verkehrsrecht Blog: Urteil Amtsgericht St. Ingbert, Urteil Amtsgericht Neunkirchen

Haben Sie einen Anhörungsbogen oder Bußgeldbescheid wegen eines Geschwindigkeits-, Rotlicht- (Ampel) oder Abstandsverstoßes erhalten? Für eine Überprüfung der Messung bzw. der Messauswertung können Sie sich gerne an uns wenden:

GFU Verkehrsmesstechnik
Telefon: 06831 – 953 / 400
Mail: verkehrsmesstechnik@gfu.com

von | 2017-08-22T10:14:08+00:00 27. Juni 2017|Kategorien: Gutachen-News|0 Comments

Einen Kommentar schreiben